Ausstellung 2010:
Steven P. Carnarius zeigt Thorsten Wingenfelder Photographien

Fränkischer Tag, 10 Mai 2010:

Zu einer Reise durch das Leben von Thorsten Wingenfelder, Fotograf und ehemaliger Gitarrist der Hannoveraner Kultband “Fury in the Slaughterhouse”, lud der Bamberger Designer & Galerist Steven P. Carnarius. Erste Station, der Jazzclub: Zahlreiche Gäste drängen sich im alten Gewölbekeller in der Oberen Standstraße, um den Musiker zum ersten Mal live und unplugged zu erleben. Unter ihnen war auch der Stargast des Abends, die Schauspielerin Ann-Kathrin Kramer, die Wingenfelder zu Ehren in das fränkische Weltkulturerbe reiste. Dort lauschte sie gemeinsam mit den knapp über hundert geladenen Gästen dem bekannten Gitarristen und Songwriter, der unter anderem ein paar der alten “Fury”-Songs zum Besten gab. Anfangs nervös, manchmal improvisiert aber immer authentisch – Wingenfelder verzauberte, unterstützt von Bruder Kai (Gesant) und Musiker Volker Rechin (Gitarre), eine Stunde lang sein Publikum mit gefühlvollen Melodien und höllischen Gitarrenriffs….

… vielen Dank für den lustigen und absolut kunstsinnigen Abend, wir sind immer noch ganz begeistert, von den Räumen, den Bildern und den Gästen… Eine tolle Vernissage

Bayerischer Rundfunk, Frankenschau

Nach dem Privatkonzert ging es dann weiter in das neoklassizistische Palais des Wahlbambergers Carnarius in der Hainstraße, wo die Ausstellung “Photographien” mit Momentaufnahmen von Thorsten Wingenfelder eröffnet wurde – der zweiten und letzten Station des Abends. Im ersten Stock des Designer-Ateliers hat Carnarius ein “stylischen Plattenlatten” eingerichtet, in dem vier große Portraitfotos hängen und viele weitere Fotos im LP-Plattenformat von den Besuchern durchstöbert werden können. Sie werfen einen Blick hinter die Fassade von Stars wie Harald Krassnitzer und Ann-Kathrin Kramer. Es sind wenige und ungewöhnliche Fotos, die “unperfekte” Menschen in den verschiedensten Lebenslagen abbilden: fröhlich, protzig und nachdenklich. “Ich will die Menschen so zeigen, wie sie sind”, deutet Wingenfelder selbst seine Fotografien.

Insgesamt fünf Monate habe die Vorbereitung der Vernissage gedauert, erzählt Grafiker Carnarius. “Vor allem die Suche nach Sponsoren war schwierig.” Und auch beim prominenten Künstler selbst sei volle Überzeugsarbeit nötig gewesen. “Es hat lange gebraucht, bis ich ihn bekommen habe”, so Carnarius. Die Ausstellung, bei der Klang und Bildkompositionen des Thorsten Wingenfelder verschmelzen sollen, ist ab kommendem Freitag geöffnet. “Sie soll den Menschen Thorsten Wingenfelder zeigen”, erklärt der Designer. “Und sie soll seine zwei Welten verbinden, die Musik und die Fotografie.”

Herzlichen Glückwunsch. Nur wenige ahnen, dass in diesen schönen Räumen viel Kunst zu sehen ist…

Andreas Starke, Oberbürgermeister der Stadt Bamberg

Ich fands auch toll…

Kai WingenfelderLead-Singer Fury in the Slaughterhouse

Es war so schön

Annette & Andreas, Birnbaum & Partner
Ausstellung Thorsten Wingenfelder

Genial, so musst Kunst präsentiert werden! …

Hannes Bauer

Idee, Konzeption und Realisierung

Steven P. Carnarius
Assistenz: Carolina Jiménez van Aaken
Pressestimmen

» “Wenig Equipment und viel Mensch”, Bamberg Journal, 5.2010, PDF
» “Kreative Köpfe fliegen auf Bamberg“, Fränkischer Tag, 4.2010, PDF
» “Photographien von Thorsten Wingenfelder, MOBA, 4.2010, PDF
» „Ich mag das Foto als Dokument“, Nordbayerischer Kurier, 5.2010, LINK

Wir bedanken uns bei unseren zahlreichen Sponsoren & Supporten für die Unterstützung: